über mich

Ich bin im südlichen Ostwestfalen auf dem Land aufgewachsen, habe mich dann über Aachen (Studium) bis nach Hamburg hochgelebt.

Als Kind war ich ständig mit Basteln, Werkeln und Malen beschäftigt. Es wurden Barbie-Klamotten geklebt (!), mit zunehmenden Fähigkeiten dann genäht. Die genähte Kleidung wurden mit der Zeit menschengroß und war immer selbst entworfen.

Vor der Berufsberatung vorm Abi wollte ich noch Modedesign studieren, doch der Berater wiegelte ab: Mach lieber Grafikdesign, Mode ist zu schwer (??). Na gut. Damals habe ich noch auf andere gehört.

Vorm Studium gab‘s ein Jahr Praktikum in einem kleinen Grafikatelier in Paderborn. Dann auf nach Aachen für fünf Jahre an die Fachhochschule für Gestaltung. Frisch Erlerntes, vor allem Druckvorlagenerstellung und Typografie, habe ich direkt bei kleinen Gestaltungsaufträgen anwenden können. Hui, Risiko! Das war was völlig anderes, als das Studium.

Bei Peter Schmidt in Hamburg würde man mich mit Kusshand nehmen, meinte mein Prof nach der Diplomarbeit in Visuelle Kommunikation (Schwerpunkt Grafikdesign). Nach Hamburg wollte ich sowieso, doch die Kusshand blieb aus. So landete ich erst bei Kraft CD und dann bei Ropelius Marke und Design für sechs schöne Jahre.

Ich kündigte, ohne zu wissen, was folgen würde und startete ein halbes Jahr später ungeplant in die Selbständigkeit. Langnese-Iglo mit Eis en masse und dem Highlight Magnum war mein erster Kunde. Weitere folgten durch Empfehlung.

Mitte 2015 habe ich – mal wieder ungeplant, aber nötig – eine lange Pause eingelegt und bin danach sehr freudig wieder ins Packungsdesign eingestiegen.